No Image
No Image
No Image
No Image
No Image
No Image
Übergemeindliche Aktivitäten
Weiterstadt: übergemeindliche Aktivitäten

Auch übergemeindlich sind unsere Pfarrerinnen und Pfarrer tätig:
Pfarrerin Gente ist Mitglied im Dekanatssynodalvorstand des evangelischen Dekanats Darmstadt-Land und in dessen Ausschuss für Mission und Ökumene.
Pfarrer Eckert-Heckelmann ist ehrenamtlich Dekanatsjugendpfarrer und Mitglied im gemeindepädagogischen Ausschuss des Dekanats Darmstadt-Land.
Pfarrer Stiller ist ebenfalls Mitglied im Ausschuss für Mission und Ökumene und Berater im Institut für Personalberatung, Organisationsentwicklung und Supervision (IPOS) der evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Außerdem ist er im landeskirchlichen Arbeitskreis zur Begleitung der Kirchenvorstandswahlen 2015 eingebunden.
Der Vorsitzende des Vorstandes von Gräfenhausen-Schneppenhausen, Manfred Berger, ist Mitglied im gemeindepädagogischen Ausschuss des Dekanats Darmstadt-Land.
Kirchenvorsteherin Katrin Kufleitner ist Mitglied im kirchenmusikalischen Ausschuss des Dekanats.
 

 

Arbeitskreis
„Partnerschaft mit ausländischen Flüchtlingen und Asylsuchenden“


Träger:
Katholische Pfarrgemeinde St. Johannes d. Täufer Weiterstadt
Evangelische Kirchengemeinde Weiterstadt
Evangelische Kirchengemeinde Gräfenhausen-Schneppenhausen

Blick zurück:

Die Anfänge des Arbeitskreises liegen in der Mitte der 80er Jahre,
als die ersten AsylbewerberInnen nach Weiterstadt kamen.
Einige katholische und evangelische Christinnen und Christen
engagierten sich, ihnen in der fremden Umwelt zur Seite zu stehen.
Sie organisierten Deutschunterricht, Geld- und Sachmittel für
dringend benötigte Dinge, förderten den Kontakt in die Gemeinden
hinein und halfen bei Behördengängen und Alltagsfragen.
Anfang der neunziger Jahre, als die Zahl der Asylbewerber
sprunghaft anstieg, bildeten die drei Gemeinden einen festen
Arbeitskreis mit einer eigenen Ordnung und eigenen Finanzen.
Verstärkt wurde gerade Kindern und Jugendlichen Deutschunterricht
und Nachhilfe angeboten, Vereinsbeiträge übernommen,
Öffentlichkeitsarbeit für eine tolerantere Begegnung mit den Gästen
organisiert, wozu u.a. auch jährliche große Sommerfeste gehörten.
Die Arbeit konzentrierte sich hauptsächlich auf die Gemeinschafts-
unterkünfte Im Pettchesgarten und später im Klein-Gerauer-Weg in
enger Zusammenarbeit mit der jeweiligen zuständigen Sozial-
arbeiterin des Landkreises.
Das Engagement des Arbeitskreises wurde seitens des Landkreises,
der Stadt und der Polizei immer wieder gelobt, weil dadurch
Konflikte vermieden bzw. schon im Ansatz gelöst werden konnten.

Bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken von ehemaligen Schülerinnen
und Schülern der Hausaufgabenhilfe hatte sich gezeigt, dass alle
aufgrund ihres erfolgreichen Schulabschlusses eine Ausbildung
machen konnten und aktuell in einem dauerhaften Arbeitsverhältnis
stehen, zum Teil schon Familien gegründet hatten und sich in
unserem Land wohl und sicher fühlen.

Gegenwärtige Situation:
Die Hausaufgabenhilfe für Migrantenkinder besteht immer noch.
Unter fachkundiger Leitung geben Ehrenamtliche fünfmal die Woche
für zwei Stunden Unterstützung, beraten die Eltern und sind auch
im Kontakt mit den Lehrerinnen und Lehrern.
Es wurden bereits drei Begegnungen mit den Asylbewerbern zum
Kennenlernen organisiert.
In der neuen Gemeinschaftsunterkunft „Im Storckebrünnchen“ an der
Grenze zu Arheilgen, die bis zu 80 Personen aufnehmen soll, hat der
Arbeitskreis einen Deutschkurs eingerichtet, er kümmert sich um
Begleitung bei Behördengängen und Arztbesuchen, organisiert zusammen
mit der Stadt Weiterstadt einen Einkaufsfahrdienst, stellt Fahrräder
zur Verfügung, und versucht, das alltägliche Leben der BewohnerInnen
so zu organisieren, dass die vielen Menschen aus vielen verschiedenen
Nationen auf diesem engen Raum friedlich zusammenleben können.

Finanzierung:
Jede Kirchengemeinde finanziert den Kreis mit aktuell jährlich 2.000€,

Darüber hinaus sind Spenden sehr willkommen.

Kontakt:
Pfarrer Hartmut Stiller, Vorsitzender,
Darmstädter Landstr. 19, 64331 Weiterstadt,
06150 – 5 91 90 96 / Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Hier die Information zum Arbeitskreis als PDF:

Information zum Arbeitskreis Asyl als Download

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 26. Dezember 2014 um 22:44 Uhr
 
Gräfenhausen: übergemeindliche Aktivitäten

Auch übergemeindlich sind unsere Pfarrerinnen und Pfarrer tätig:
Pfarrerin Gente ist Mitglied im Dekanatssynodalvorstand des evangelischen Dekanats Darmstadt-Land und in dessen Ausschuss für Mission und Ökumene.
Pfarrer Eckert-Heckelmann ist ehrenamtlich Dekanatsjugendpfarrer und Mitglied im gemeindepädagogischen Ausschuss des Dekanats Darmstadt-Land.
Pfarrer Stiller ist ebenfalls Mitglied im Ausschuss für Mission und Ökumene und Berater im Institut für Personalberatung, Organisationsentwicklung und Supervision (IPOS) der evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Außerdem ist er im landeskirchlichen Arbeitskreis zur Begleitung der Kirchenvorstandswahlen 2015 eingebunden.
Der Vorsitzende des Vorstandes von Gräfenhausen-Schneppenhausen, Manfred Berger, ist Mitglied im gemeindepädagogischen Ausschuss des Dekanats Darmstadt-Land.
Kirchenvorsteherin Katrin Kufleitner ist Mitglied im kirchenmusikalischen Ausschuss des Dekanats.
 

 

Arbeitskreis
„Partnerschaft mit ausländischen Flüchtlingen und Asylsuchenden“


Träger:
Katholische Pfarrgemeinde St. Johannes d. Täufer Weiterstadt
Evangelische Kirchengemeinde Weiterstadt
Evangelische Kirchengemeinde Gräfenhausen-Schneppenhausen

Blick zurück:

Die Anfänge des Arbeitskreises liegen in der Mitte der 80er Jahre,
als die ersten AsylbewerberInnen nach Weiterstadt kamen.
Einige katholische und evangelische Christinnen und Christen
engagierten sich, ihnen in der fremden Umwelt zur Seite zu stehen.
Sie organisierten Deutschunterricht, Geld- und Sachmittel für
dringend benötigte Dinge, förderten den Kontakt in die Gemeinden
hinein und halfen bei Behördengängen und Alltagsfragen.
Anfang der neunziger Jahre, als die Zahl der Asylbewerber
sprunghaft anstieg, bildeten die drei Gemeinden einen festen
Arbeitskreis mit einer eigenen Ordnung und eigenen Finanzen.
Verstärkt wurde gerade Kindern und Jugendlichen Deutschunterricht
und Nachhilfe angeboten, Vereinsbeiträge übernommen,
Öffentlichkeitsarbeit für eine tolerantere Begegnung mit den Gästen
organisiert, wozu u.a. auch jährliche große Sommerfeste gehörten.
Die Arbeit konzentrierte sich hauptsächlich auf die Gemeinschafts-
unterkünfte Im Pettchesgarten und später im Klein-Gerauer-Weg in
enger Zusammenarbeit mit der jeweiligen zuständigen Sozial-
arbeiterin des Landkreises.
Das Engagement des Arbeitskreises wurde seitens des Landkreises,
der Stadt und der Polizei immer wieder gelobt, weil dadurch
Konflikte vermieden bzw. schon im Ansatz gelöst werden konnten.

Bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken von ehemaligen Schülerinnen
und Schülern der Hausaufgabenhilfe hatte sich gezeigt, dass alle
aufgrund ihres erfolgreichen Schulabschlusses eine Ausbildung
machen konnten und aktuell in einem dauerhaften Arbeitsverhältnis
stehen, zum Teil schon Familien gegründet hatten und sich in
unserem Land wohl und sicher fühlen.

Gegenwärtige Situation:
Die Hausaufgabenhilfe für Migrantenkinder besteht immer noch.
Unter fachkundiger Leitung geben Ehrenamtliche fünfmal die Woche
für zwei Stunden Unterstützung, beraten die Eltern und sind auch
im Kontakt mit den Lehrerinnen und Lehrern.
Es wurden bereits drei Begegnungen mit den Asylbewerbern zum
Kennenlernen organisiert.
In der neuen Gemeinschaftsunterkunft „Im Storckebrünnchen“ an der
Grenze zu Arheilgen, die bis zu 80 Personen aufnehmen soll, hat der
Arbeitskreis einen Deutschkurs eingerichtet, er kümmert sich um
Begleitung bei Behördengängen und Arztbesuchen, organisiert zusammen
mit der Stadt Weiterstadt einen Einkaufsfahrdienst, stellt Fahrräder
zur Verfügung, und versucht, das alltägliche Leben der BewohnerInnen
so zu organisieren, dass die vielen Menschen aus vielen verschiedenen
Nationen auf diesem engen Raum friedlich zusammenleben können.

Finanzierung:
Jede Kirchengemeinde finanziert den Kreis mit aktuell jährlich 2.000€

Darüber hinaus sind Spenden sehr willkommen.

Kontakt:
Pfarrer Hartmut Stiller, Vorsitzender,
Darmstädter Landstr. 19, 64331 Weiterstadt,
06150 – 5 91 90 96 / Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Hier die Information zum Arbeitskreis als PDF:

Information zum Arbeitskreis Asyl als Download

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 26. Dezember 2014 um 22:45 Uhr
 


No Image
No Image No Image No Image
No Image
No Image No Image
No Image